Der Wettbewerb

Im Rahmen von „Spielen am Nachmittag“ haben Einrichtungen, die eine Nachmittagsbetreuung für Grundschulkinder anbieten, die Möglichkeit, sich für eine hochwertige Produktausstattung namhafter Hersteller zu bewerben.

Um das Spielen im Schulalltag zu integrieren und Kindern das Lernen zu erleichtern, hat der Mehr Zeit für Kinder e. V. 2007 gemeinsam mit dem ZNL TransferZentrum für Neurowissenschaften und Lernen die Bildungsinitiative „Spielen macht Schule“ ins Leben gerufen.

2014 wurde das Projekt speziell auf Einrichtungen, die eine Nachmittagsbetreuung für Grundschulkinder anbieten, ausgeweitet: Zu gewinnen gibt es auch 2016 wieder eines von 100 kostenlosen Spielepaketen. Einige der darin enthaltenen Spiele wurden im Rahmen von „Spielen macht Schule“ bereits vom ZNL hinsichtlich ihres Förderaspekts bewertet.

Die Spiele sollen sowohl in der Einrichtung als auch mittels einer Ausleihe zum Mitnehmen nach Hause zur Verfügung stehen.

Die Spielepakete werden von Spielzeughändlern vor Ort übergeben, die eine Spielepatenschaft für die Gewinnereinrichtungen übernehmen.

Spielen macht Schule

Die Bildungsinitiative „Spielen macht Schule“ wurde 2007 vom Mehr Zeit für Kinder e. V. und dem ZNL TransferZentrum für Neurowissenschaften und Lernen ins Leben gerufen. Die Initiative, die von allen 16 Kultusministerien unterstützt wird, möchte das Spielen im Schulalltag der Kinder fördern und ihnen das Lernen spielerisch erleichtern.
Alle Informationen zur Initiative gibt es unter www.spielen-macht-schule.de